McBrikett – die andere Art zu grillen2 min read

Grillen wir heute mit Kohle oder mit Briketts?

Seit wir aus der Stadt aufs Land gezogen sind grillen wir im Sommer sehr häufig. Wenn mein Mann und ich alleine sind reicht die herkömmliche Kohle aus dem Einzelhandel. Sind Freunde und Familie angekündigt, dann kann das Grillgelage schon mal ein paar Stunden dauern. Die Kohle ist abgebrannt, man schüttet ständig welche nach. Es raucht und es stinkt. Für kleine Mengen ist die Kohle in Ordnung, aber wenn es länger dauern soll, dann haben wir lange nach einer brauchbaren Alternative gesucht. Briketts brauchen länger um anzuheizen, bringen aber auch längere Zeit konstante Hitze. Wir dachten schon, wir hätten die für uns praktikabelste Lösung gefunden.

…dann haben wir was Neues probiert

Die deutsche Firma McBrikett hat sich auf die Herstellung alternativer Grillkohle und -Briketts spezialisiert. Sie bietet Produkte aus Kokos und Bambus an. Dies ist wesentlich umweltschonender, als die Kohle, die wir bis jetzt verwendet haben. Die Kokosschalen sind ein Abfallprodukt und Bambus wächst rasch nach. Auch die Rauchentwicklung ist geringer, was unsere Nachbarn sehr freut 😉

Schritt 1 – Das Anzünden

Grillanzünder

Wir haben versucht, den Grillanzünder laut Anleitung mit einem Feuerzeug zu entfachen. Eigentlich sollte das problemlos klappen. Leider nicht bei uns. Nach etlichen Versuchen habe ich die herkömmlichen Anzünder aus dem Baumarkt zu Hilfe genommen.

Schritt 2 – Das Vorglühen

Kokoskohle

Nach etwas über 25 Minuten hat das Ganze dann so ausgesehen wie auf dem Bild oben. Die Rauchentwicklung war sehr viel geringer, als bei herkömmlicher Kohle – nämlich nicht vorhanden!

Schritt 3 – Das Grillen

Die Kohle wurde anschließend im Griller verteilt.

Kokoskohle

Fleisch, Gemüse, Fisch – für alles ist Zeit

Am Tag unseres Kohletests hatten wir Gäste und waren zu viert. Wir haben um 18:00 gestartet, um 18:45 war die Kohle grillbereit und um 22:30, als die Gäste gegangen sind, hatten wir im Griller immer noch sagenhafte 250 Grad! Wir haben nicht einmal nachgelegt. Die Kohle ist am nächsten Morgen quasi zu Staub zerfallen. Es bietet sich also an, auch die Nachspeise im Griller zuzubereiten!

Wer also beim Grillen nicht auf Feuer verzichten möchte und Gasgriller als unwürdig sieht, dem sei Kokos-und Bambuskohle als Alternative zu unserer herkömmlichen Holzkohle ans Herz gelegt. Über 3,5 Stunden lang über 200 Grad – das schafft Kohle nicht.

Ich habe die Kohle und die Briketts zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen, erhältlich sind sie hier.

10 Kohle aus Kokos

10 Kohle aus Bambus

3 Anzünder

7.7
Mehr von Lucy van Steyn

Guglhupf reloaded

Hallo meine Lieben, ich habe in diesem Sommer meine Leidenschaft für Flohmärkte...
Mehr lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.